Einführung

Unabhängig davon, welcher Branche ein Unternehmen angehört, ist es allgemein bekannt, dass es viele Anwendungen, Websites und Systeme benötigt, um wichtige Geschäftsaufgaben zu erfüllen und eine reibungslose Verwaltung zu gewährleisten. Von Projektmanagement-Systemen, CRMs, Marketing-, Buchhaltungs- und internen Kommunikationssystemen bis hin zu Buchhaltungstools, Analyse-Apps und Software-Entwicklungstools benötigen Unternehmen viele Anwendungen für einen nahtlosen Ablauf ihrer täglichen Aufgaben.

Die meisten Unternehmen entscheiden sich für Cloud-basierte Arbeitsformen, da diese viele umfassende Vorteile bieten, wie z. B. für Remote-Arbeit, eine ausgewogene Kommunikation zwischen den Niederlassungen und vieles mehr. Cloud-basierte Arbeitssysteme bringen sowohl Vorteile als auch Herausforderungen mit sich. Einer der Hauptvorteile ist, dass die Portabilität von Cloud-Anwendungen es allen ermöglicht, von jedem Ort mit einer stabilen Internetverbindung aus zu arbeiten, während die größte Herausforderung die Datensicherheit ist.

Der Schutz sensibler Geschäftsdaten wird zur obersten Priorität, da die meisten geschäftlichen Aufgaben und die Kommunikation vom Internet abhängen. Wenn jedoch zusätzliche Sicherheitskontrollen und eine mehrstufige Authentifizierung eingeführt werden, wird der Zugang zu den Anwendungen komplexer. 

Ihre Mitarbeiter und Manager müssen sich möglicherweise jeden Tag bei mehreren Systemen anmelden, was zu Frustration führen und ihre Produktivität beeinträchtigen kann. Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass es schwierig ist, sich mehrere Anmeldedaten einzuprägen. Wenn Arbeitgeber den Überblick verlieren, kann dies dazu führen, dass sich die IT-Administratoren mit Anfragen zum Zurücksetzen von Passwörtern überhäufen. 

Datensicherheit ist ein wichtiges Anliegen, und es sollten angemessene Sicherheitsmaßnahmen aktiviert werden, doch darf dies nicht auf Kosten der Frustration und Produktivität Ihres Teams geschehen. Die Probleme mit Mehrfachanmeldungen und Anmeldeinformationen können mit Single Sign-On-Lösungen (SSO) gelöst werden. SSO ist die geeignete Lösung, um die Sicherheit zu erhöhen und gleichzeitig die Produktivität der Endbenutzer zu erhalten.

SSO 2

Single Sign-On (SSO) ist eine Authentifizierungstechnologie, die es Nutzern ermöglicht, mit einem einzigen Set von Anmeldedaten (ID und Passwort) sofort auf mehrere Anwendungen zuzugreifen. Kurz gesagt, sobald SSO eingerichtet ist, können sich die Benutzer über das SSO-Gateway anmelden, das sofortigen Zugriff auf andere konfigurierte Anwendungen, Websites und Systeme ermöglicht, mit denen das Unternehmen verbunden ist.

DMG bietet Unternehmen in allen Branchen effektive SSO-Lösungen an, die zu einer verbesserten Sicherheit und einem besseren Schutz der Unternehmensdaten führen. Darüber hinaus hat DMG Unternehmen dabei geholfen, ihren Mitarbeitern den Zugriff auf unternehmensbezogene Systeme zu erleichtern.

Wie funktioniert Single Sign-On?

SSO-Systeme basieren auf einer Sicherheitsbeziehung, die zwischen der Einrichtung, die über die Identitätsinformationen verfügt und den Benutzer authentifizieren kann (Identitätsanbieter; englisch: identity provider, abgekürzt IdP), und der Anwendung, auf die der Benutzer zugreifen möchte (Dienstanbieter; englisch: service provider, abgekürzt SP), hergestellt wird. Anstatt die sensiblen Passwörter über das Internet hin und her zu kommunizieren, authentifiziert sich der Benutzer beim IdP, der eine zentralisierte Sitzung für den Benutzer erstellt. Diese Sitzung kann von allen anderen angeschlossenen Dienstanbietern wiederverwendet und kryptografisch validiert werden.

Wenn also ein SSO-verifizierter Benutzer versucht, auf eine andere Anwendung zuzugreifen, stellt das SSO-System die bereits bestehende Sitzung zur Verfügung, anstatt eine weitere Anmeldung zu verlangen. Dieser Prozess bietet den Benutzern eine nahtlose Erfahrung, so dass sie sich auf ihre Produktivität konzentrieren können, anstatt sich an die Anmeldedaten zu erinnern und diese einzugeben.

Der Zweck von SSO

Der primäre Zweck von SSO besteht darin, den Benutzern die Authentifizierung für den Zugriff auf verschiedene Anwendungen und Ressourcen innerhalb der Systeme eines Unternehmens mit Hilfe von Zugangsdaten zu ermöglichen. Neben diesem Zweck bieten SSO-Lösungen noch viele weitere Vorteile wie unter anderem: 

  • die Autorisierung, um den Zugriff auf bestimmte Ressourcen basierend auf Benutzerrollen zu erlauben oder zu beschränken
  • eine zentralisierte Benutzerverwaltung
  • die Unterstützung für mehrere Authentifizierungsprotokolle zur Verbindung mit anderen Identitätsanbietern
  • die Anbindung von Legacy-Systemen zur Integration mit Benutzerdatenbanken

Vorteile von SSO

Zeiteffizienz und verbesserte Produktivität

In der Regel verwenden die Mitarbeiter während ihres Arbeitstages mehrere Anwendungen, Tools oder Systeme, und es erfordert eine beachtliche Zeit, sich bei jedem einzelnen anzumelden. Außerdem kann es für die Mitarbeiter schwierig sein, sich eine Reihe von Anmeldedaten zu merken, und wenn die Anmeldedaten vergessen werden, kostet es wiederum viel Zeit, die Passwörter zurückzusetzen. 

Mit SSO müssen sich die Endbenutzer (Mitarbeiter) nur einen Datensatz merken, und wenn sie mit dem SSO-System verifiziert werden, können sie den zusätzlichen Zeitaufwand für die individuelle Anmeldung bei jeder anderen Anwendung vermeiden. Somit erhöht SSO letztendlich die Produktivität der Mitarbeiter. 

Minimierung der Helpdesk-Tickets für vergessene Passwörter

Normalerweise ändert das IT-Team regelmäßig die Passwörter der internen Systeme und Anwendungen. Allerdings wird es frustrierend, wenn es regelmäßig Anfragen von Mitarbeitern eingehen, um vergessene Passwörter zurückzusetzen. Mit SSO kann dieser Aufwand deutlich reduziert werden, da sich die Mitarbeiter nur noch eine einzige Benutzerkennung und ein einziges Passwort merken müssen.

Reduzierung der IT-Koste

Eine aktuelle Studie von Garner hat ergeben, dass 50% aller Helpdesk-Anrufe mit vergessenen Passwörtern und deren Rücksetzung zusammenhängen. Eine andere Studie von Forrester ergab, dass das Zurücksetzen eines einzigen Passworts bis zu 70$ kostet. Mit SSO können sich die Mitarbeiter das Passwort für die einmalige Anmeldung leicht merken, was die IT-Kosten erheblich reduziert.

Verbesserte Sicherheit

Mit SSO wird das Risiko, ein Passwort zu hacken, auf ein Minimum reduziert. Da SSO die Notwendigkeit mehrerer Passwörter und die Belastung durch Passcodes beseitigt, können Benutzer eine einzige solide, komplexe und schwer zu erratende Passphrase für ihren SSO-Zugang erstellen. SSO ermöglicht den IT-Administratoren außerdem eine zentrale Kontrolle, mit der sie die Zugriffsebenen der Benutzer leicht einsehen und ändern können. Wenn ein Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz verlässt oder ein Kundenvertrag ausläuft, können Administratoren den Zugriff sofort und einfach einschränken.

Verbessertes Kundenerlebnis

Wenn Sie mehrere Dienstleistungen anbieten, können Sie Ihren Kunden einen SSO-implementierten Zugang zur Verfügung stellen. In einer Universität haben Studierende beispielsweise mehrere Zugangspunkte wie Klassenzimmer, Bibliotheken, Labore, eine Cafeteria, ein Wohnheim usw. Wenn die Studierenden für den Zugriff auf die Systeme an diesen Orten jeweils eine eigene Kennung und ein eigenes Kennwort benötigten, wäre das sehr frustrierend! Mit SSO können auch Unternehmen ihren Kunden ein nahtloses Erlebnis bieten, da sie mit einer einzigen Kennung auf alle von ihnen angebotenen Dienste zugreifen können.

Können SSO und MFA zusammenarbeiten?

Single Sign-On (SSO) und Multi-Faktor-Authentifizierung (MFA) können Hand in Hand arbeiten. Diese beiden sind die vertrauenswürdigsten Lösungen, die heute zur Sicherung von Daten verfügbar sind. MFA ist eine Authentifizierungstechnologie, bei der die Benutzer zwei oder mehr Verifizierungsnachweise angeben müssen, um Zugang zu erhalten. 

Die gemeinsame Implementierung von SSO und MFA kann die Sicherheit erhöhen, indem sie die Frustration der Nutzer eindämmt und es der IT-Abteilung ermöglicht, die Netzwerkaktivitäten zu überwachen. Während MFA die Sicherheit aufrechterhält und die Benutzeridentität verwaltet, erhöht SSO die Passwortstärke und verringert die Passwortmüdigkeit.

Wir bei DMG empfehlen Unternehmen, SSO und MFA als Teil ihrer Cybersicherheitsstrategie zu implementieren.

Experten Kontaktieren

Organisatorisches SSO vs. Social Logins

Social Logins und SSO sind unterschiedliche Authentifizierungsmethoden, die es Endnutzern ermöglichen, auf die entsprechenden Systeme und Anwendungen zuzugreifen.

Social Logins ermöglichen es den Benutzern, sich mit einem einzigen Klick bei verschiedenen Websites und Anwendungen anzumelden, indem sie ihre bestehenden Konten bei verschiedenen sozialen Anbietern wie Google, Hotmail, Facebook usw. nutzen.

Vorteile von Social Logins und SSO für Unternehmen

Social Login
SSO
Unterstützt nur eine begrenzte Anzahl von Social-ID-Anbietern
Automatisch skalierbar auf 100 Millionen Benutzer
Einfach zu handhabende Verwaltungskonsole
Spitzenauslastung von 240000 Anmeldungsanfragen/Sekunde
Native mobile Unterstützung und responsive Apps
Web und Mobile SSO
Wartungsfreie soziale APIs
Unterstützt SAML, 0Auth 2.0, JWT, Multipass & mehr

Wie wählt man SSO-Produkte aus?

Die Wahl des richtigen SSO-Produkts kann recht schwierig sein. Es gibt mehrere SSO-Produkte, die heute auf dem Markt erhältlich sind. Jedes Produkt hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Daher ist es wichtig, zu verstehen, welche Funktionen die Lösungen bieten, und diejenige auszuwählen, die den eigenen Anforderungen entspricht. Im Folgenden werden einige Faktoren genannt, die Unternehmen bei der Auswahl eines SSO-Produkts berücksichtigen sollten.

Personalisierung

Um den Benutzern eine bessere Benutzererfahrung zu bieten, sollte die SSO-Lösung dem Unternehmen die Möglichkeit geben, den Anmeldebildschirm an das Aussehen der Marke anzupassen und zusätzliche Funktionen wie MFO hinzuzufügen.

Endlose Integrationen

Die SSO-Lösung sollte die nahtlose Integration aller internen Systeme ermöglichen. Wenn sie nicht die Berechtigung haben, jedes von Unternehmen genutzte System zu integrieren, wird es schwierig, das Ziel der einheitlichen Anmeldedaten zu erreichen.

Multi-Device-Erfahrung

Da Mitarbeiter und Kunden die Möglichkeit haben, über verschiedene Geräte wie Laptops, Handys oder Tablets auf die Systeme zuzugreifen, sollte die SSO-Lösung mit jedem Gerät kompatibel sein.

Sicherheit

SSO sollte die Benutzerdaten verschlüsseln und MFA unterstützen, um jede Möglichkeit des Passwort-Hacks zu verhindern.

Skalierung

SSO-Produkte sollten die Unternehmen bei der Skalierung unterstützen. Es ist nicht vorhersehbar, wann die Zahl der Benutzer steigt, daher sollte SSO in der Lage sein, neue Benutzer problemlos aufzunehmen.

Neben diesen Faktoren spielen auch noch einige andere technische Merkmale eine Rolle

  • Gruppenbasierte Kontrolle
  • Authentifizierung über SAML
  • Vorgefertigte und benutzerdefinierte Verbindungen zu SAML-Anwendungen
  • Bedingte Zugriffsrichtlinien
  • Authentifizierung über LDAP
  • JIT- und SCIM-Bereitstellung

Die 5 besten SSO-Produkte

Unabhängig von der Reihenfolge haben wir für Sie die fünf be