Home / Digitale Transformation / Digitalisierung des Point of Sale
Digitalisierung des Point of Sale

Digitalisierung des Point of Sale

Die Digitalisierung des Point of Sale bietet völlig neue Möglichkeiten der Interaktion mit dem Kunden: Produktberatung, Gamification, Navigationshilfe, u. v. m.

Der Point of Sale wird digital, Cross-Channel-Services im Fokus

Die meis­ten Kon­su­men­ten nut­zen den Online- und sta­tio­nä­ren Han­del heu­te selek­tiv. Das heißt, je nach Situa­ti­on und Bedarf wird gewählt, ob online oder sta­tio­när gekauft wird. Nur noch ein Drit­tel der Bevöl­ke­rung hier­zu­lan­de zählt
zu den tra­di­tio­nel­len Han­dels­käu­fern, die bevor­zugt sta­tio­när ein­kau­fen.

Auf den Han­del hat die­ses Kon­su­men­ten­ver­hal­ten drei direk­te Aus­wir­kun­gen:

1. Kundenfrequenz

Das sta­tio­nä­re Geschäft ist bei Kon­su­men­ten nicht mehr auto­ma­tisch gesetzt. Der Online­han­del bie­tet eine alter­na­ti­ve Ein­kaufs­mög­lich­keit. Die Kun­den­fre­quenz in sta­tio­nä­ren Geschäf­ten sinkt daher ins­ge­samt.

2. Personalisierung

Kun­den hin­ter­las­sen online sehr vie­le Daten, die auto­ma­ti­siert aus­ge­wer­tet in Emp­feh­lun­gen für Cross- und Upsel­ling genutzt wer­den kön­nen. Dies wird vom Kun­den zusätz­lich als Mehr­wert und nicht als Pro­blem wahr­ge­nom­men.

3. Auswahl und Information

Die Kon­su­men­ten, die sta­tio­när ein­kau­fen, haben hohe Erwar­tun­gen an Laden­ge­schäf­te. Von Online­käu­fen sind Kon­su­men­ten vor allem ein umfang­rei­ches Sor­ti­ment, tief­grei­fen­de Infor­ma­tio­nen und eine ein­fa­che sowie beque­me Pro­dukt­aus­wahl gewöhnt. Dies for­dern sie auch immer mehr im sta­tio­nä­ren Han­del.

Herausforderungen am digitalen POS

Händ­ler ste­hen vor der gewal­ti­gen Her­aus­for­de­rung, die­se Erwar­tungs­hal­tung auch im Geschäft vor Ort zu bedie­nen. Hin­zu kommt, dass Kon­su­men­ten im Laden­ge­schäft gut infor­miert sind und dank Smart­pho­nes stän­dig Zugriff auf Wis­sen und Ver­gleichs­an­ge­bo­te haben. Das Ver­kaufs­per­so­nal muss dar­auf vor­be­rei­tet wer­den und eben­falls sehr gut infor­miert sein, um die Erwar­tungs­hal­tung des Kun­den nach einem Exper­ten für das zu kau­fen­de Pro­dukt zu erfül­len. Nur dann kann eine kom­pe­ten­te Bera­tung auf Augen­hö­he statt­fin­den, die vom Kun­den als Mehr­wert ange­se­hen wird. Gera­de digi­ta­le Tech­no­lo­gi­en kön­nen das Ver­kaufs­per­so­nal hier opti­mal unter­stüt­zen und Bar­rie­ren zum Kun­den­an­spruch über­brü­cken.

Händ­ler – ins­be­son­de­re Klein- und Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men – ste­hen bei der Umset­zung vor gro­ßen Her­aus­for­de­run­gen:
Das eige­ne Unter­neh­men braucht Zugang zu geeig­ne­ter Tech­no­lo­gie und Know-how.
Begrenz­te per­so­nel­le und finan­zi­el­le Res­sour­cen sowie sin­ken­de Mar­gen kön­nen die Umset­zung erschwe­ren.
Digi­ta­le Ser­vices am POS hel­fen Händ­lern, den sta­tio­nä­ren Ein­kauf schnel­ler und ein­fa­cher zu gestal­ten. So kön­nen auch zukünf­tig die Kun­den­er­war­tun­gen in Sachen Mar­kener­leb­nis und Kun­den­fo­kus­sie­rung mit dem tra­di­tio­nel­len Online-Shop kon­kur­rie­ren.

Digi­ta­le Ser­vices am Point of Sale unter­stüt­zen das Per­so­nal bei der Bera­tung, kön­nen das Infor­ma­ti­ons­be­dürf­nis der Kon­su­men­ten befrie­di­gen, ver­bes­sern die Mar­kener­fah­rung durch per­so­na­li­sier­te Erleb­nis­se und kön­nen ande­re digi­ta­le Kanä­le ziel­ge­rich­tet inte­grie­ren. Die Digi­ta­li­sie­rung ersetzt hier­bei nicht die Bera­tung, denn 2/3 der Kon­su­men­ten sind der Ansicht, dass die bes­ten digi­ta­len Ser­vices nichts nüt­zen, wenn die Bera­tung im Geschäft schlecht ist.

Die sinn­vol­le Ein­bin­dung der Laden­ge­schäf­te in den kanal­über­grei­fen­den Ver­kauf ist der Trend im Ein­zel­han­del. Damit kön­nen Ein­zel­händ­ler effi­zi­en­ter wach­sen, die Kos­ten sen­ken und dabei die Kun­den­zu­frie­den­heit stei­gern.

Digital Signage – Umsetzungsbeispiel

Digital Signage Indoor

 

Mobiler Assistent – Umsetzungsbeispiel

Augmented Reality Wegführung

Virtual Shopping Shelf – Umsetzungsbeispiel

POS-Digitalisierung: Virtual Shopping Shelf

 

Information Hubs – Umsetzungsbeispiel

POS-Digitalisierung: Informationshup im Einkaufszentrum

Fazit: Digitalisierung am Point of Sale

Die Digi­ta­li­sie­rung des Ver­kaufs­raums bie­tet für sta­tio­nä­re Händ­ler vie­le Chan­cen und wenig ech­te Risi­ken. Die Kun­den kön­nen bes­ser ver­sorgt wer­den und dank umfas­sen­der Ana­ly­se kann auch end­lich eine gute Per­so­na­li­sie­rung im Ver­kaufs­ge­spräch mit ent­spre­chen­dem Tar­ge­ting betrie­ben wer­den.