2016 – Die Realität verändert sich

11 Januar 2016,   By ,   0 Comments

Das Jahr 2015 liegt mittlerweile hinter uns, weshalb unsere Experten einen Blick auf das kommende Jahr werfen und Themen aus Marketing, Technologie und Business identifizieren die 2016 wahrscheinlich beherrschen werden:

Virtual Reality

Warum:
Alleine weil das Jahr 2016 bereits turbulent starten wird – mit Oculus Rift kommt die erste VR Brille bereits am 28.03.2016 auf den Markt und wird bei Endverbrauchern die Technik weiter vorantreiben. Da auch Sony und Microsoft 2016 jeweils eigene Produkte auf den Markt werfen, wird sowohl für Konsumenten als auch für das Marketing Virtual Reality ein wichtiges Thema werden.

Potential:
Für Spiele, Erlebniswelten und Produktdarstellungen sehr hoch

Stadium:
Early Majority

Risiken:
Noch ist nicht klar ob VR beim Konsument ein echter Erfolg wird, da bisher alle Endkundenprojekte gescheitert sind. Durch mehrere starke Unterstützer und der zu erwartenden Contentflut ist die Wahrscheinlichkeit bei diesem Anlauf allerdings hoch.

Wahrscheinlichkeit für einen langfristigen Erfolg:
70%

Wir unterstützen Sie gerne bei der Planung von Virtual Projekten, weiterführende Informationen zur Virtual Reality Entwicklung finden Sie hier

Smart Data

Warum:
Weil immer mehr Daten bereitstehen aufgrund der Verzahnung der einzelnen Kanäle und den zusätzlichen Datenquellen wie z.B. Wearables, sensorgestützte Datenerfassung, Internet der Dinge und neue Erfassungsmöglichkeiten am POS

Potential:
Sehr hoch

Stadium:
Early Majority

Risiken:
Die rechtliche Situation ist gerade im internationalen Kontext unsicher, auch im nationalen Kontext sind Regulierungen zu erwarten.

Wahrscheinlichkeit für einen langfristigen Erfolg:
90%

 

Wichtige Schlagwörter
Big Data, Data Mining Classification, Data Mining Prediction

POS Digitalisierung

Warum:
Weil sich mit elektronischen Displays Geld sparen lässt und das Einkaufserlebnis der Kunden verbessert wird. Neben Preisschildern werden wir dieses Jahr wohl die ersten ernsthaften Ansätze für Mitarbeiter-Tablets im breiten Massenmarkt sehen, die zum Teil auch die Kassensysteme ersetzen. Damit wird gezielte Ansprache, erfolgreiche Personalisierung, automatisierte Empfehlungen und persönliche Preise zum ersten Mal machbar.

Potential:
Branchenabhängig hoch bis sehr hoch

Stadium:
Early Majority

Risiken:
Datenschutz, ungewohnt für Endkunden, Akzeptanz der Mitarbeiter

Wahrscheinlichkeit für einen langfristigen Erfolg:
100%

Wichtige Schlagwörter:
Connected Commerce, Digital POS

Wir unterstützen Sie gerne bei Ihren Projekten aus dem Bereich POS Digitalisierung

SEO Mobile First

Warum:
Weil Google seit dem Update vom 21. April 2015 seine Rankinggewichtung zugunsten von Mobilen Lösungen deutlich verbessert hat. Damit können sogar Apps das Ranking in der Suche sehr positiv beeinflussen und zusätzlich für den Nutzer über den direkten Aufruf von Apps aus der Suche ein deutlich verbessertes Nutzungserlebnis ermöglichen

Potential:
Mittel

Stadium:
Early Majority

Risiken:
Internetseiten für stationäre Geräte verlieren an Relevanz für Google und damit auch für die Nutzer

Wahrscheinlichkeit für einen langfristigen Erfolg:
100%

Wichtige Schlagwörter:
Intent-Filter, Mobile Serps, Accelerated Mobile Pages (AMP), App Indexierung

Internet of things (IoT)

Warum:
Weil endlich die ersten sinnvollen Geräte auf den Markt kommen, die das Internet der Dinge unterstützen. Dementsprechend werden wir verschiedene Anwendungsszenarien in 2016 sehen und sicherlich auch einige spannende Prototypen für neuartige Ansätze und Ideen.

Potential:
Hoch

Stadium:
Early Majority

Risiken:
Datenschutz und Sicherheit sind die beiden größten Risiken für das IoT, diese werden den Trend zwar nicht aufhalten, aber wir werden einige spektakuläre Angriffsszenarien in den eigenen 4 Wänden miterleben die das Vertrauen der Verbraucher mit Sicherheit erschüttern werden.

Wahrscheinlichkeit für einen langfristigen Erfolg:
100%

Wichtige Schlagwörter:
Open Interconnect, Bring your own device (Byod), Industrie 4.0, Machine-to-Machine (M2M)

Fazit

2016 wird aus der Sicht der Technologie extrem spannend, es geht wie 2015 weiter mit immer schnelleren Entwicklungen und damit neuen Chancen für innovative Unternehmen. Die Hausaufgaben, soweit nicht bereits in 2015 erledigt sind weiterhin:

  1. Relevanz für das eigene Business einschätzen
  2. Verproben von neuen Ideen mit Testgruppen mithilfe von Prototypen und agiler Entwicklung
  3. Einheitliche Strukturen schaffen um neue Ideen direkt mit echten Daten, Kunden und Systemen umzusetzen
  4. IT und Marketing eng Verzahnen

    Leave a Reply







    Bleiben Sie auf dem Laufenden